Regionen

Republik Baschkortostan

Die Republik Baschkortostan liegt im europäischen Teil Russlands und ist Teil des Wolga-Föderalbezirks. Baschkortostan ist eine der führenden Industrie- und Landwirtschaftsregionen Russlands, eine der wichtigsten erdölproduzierenden Regionen und das Zentrum der chemischen Industrie und des Maschinenbaus. Die Bergbau- und Verarbeitungsindustrie ist die energieintensivste in der Region. Die Region war eine der ersten in Russland, die die Verordnung 47 für die lokale Anwendung von Förderregelungen zur Erzeugung von erneuerbarem Strom für den Einzelhandelsmarkt in der Region implementiert hat.

Die Republik Baschkortostan gehört hinsichtlich seiner Netzanbindung zur UES Russlands, der Vereinigten Dispatch-Abteilung des Urals. Durch die eigene Erzeugung deckt die Region bis zu 97%* ihres eigenen Strombedarfs (Stand: Dezember 2019). Der Großteil seiner Stromerzeugungskapazität stammt aus Erdgas. Gleichzeitig entwickelt sich die solare Erzeugung in Baschkirien aktiv. Mitte 2020 erreichte die installierte Leistung 44 MW, was fast 1% der gesamten installierten Leistung aller Kraftwerke in der Region ausmachte. Das liegt weit über dem Durchschnitt in Russland.

Die meisten Stromerzeugungskapazitäten in der Region konzentrieren sich im Nordwesten, während die zentralen und südlichen Teile des baschkirischen Stromsystems unter einem Mangel an Erzeugungskapazitäten leiden. Oft werden die Siedlungen über Hochspannungsleitungen mit Strom versorgt, die sich über Hunderte von Kilometern entfernt vom Kraftwerk erstrecken, was zu Instabilität der Stromversorgung und hohen Stromverlusten in den Netzen führt. Darüber hinaus gibt es in Baschkirien auch netzferne Verbraucher in abgelegenen Bergregionen, darunter zum Beispiel Imker. Gleichzeitig ist die Sonneneinstrahlung in den südlichen Energiedefizitregionen am günstigsten für die Entwicklung von Solarenergieprojekten und erreicht 1.300 kWh/m2/Jahr. Für Baschkirien sind die vielversprechendsten Projekte Solarparks, die Energie ins Netz einspeisen und damit Verbraucher insbesondere in den südlichen Regionen der Region versorgen, sowie Solarstationen und Hybridlösungen für abgelegene Siedlungen und einzelne Verbraucher, die außerhalb des Stromnetzes liegen. Weitere Informationen finden Sie hier

Vom 22. bis 24. Oktober 2019 fand in Ufa parallel zur Ausstellung „Ural Energy“ 2019 das „Russische Energieforum 2019“ statt. Auf der Ausstellung wurde der Stand deutscher Unternehmen präsentiert, die mehrheitlich auch an der RENWEX-Ausstellung in Moskau im Sommer 2019 teilgenommen hatten.

Das Fachpanel "Chancen für die Entwicklung der Solarenergie in der Republik Baschkortostan" wurde im Rahmen des Forums in Ufa am 22. Oktober 2019 durchgeführt und versammelte viele Gäste und Interessierte. Zu den Rednern gehörten der stellvertretende Minister für Industrie und Innovationspolitik der Republik Baschkortostan, Ildar Shakhmaev, sowie Vertreter der Verwaltung der Region und des regionalen Bildungsministeriums, Vertreter regionaler Stromnetzbetreiber und Solarunternehmen. Während Dialogs wurde das Potenzial für die Entwicklung der Solarenergie und der erneuerbaren Energien insgesamt in Baschkirien diskutiert und die in der Region bereits geleistete Arbeit und die umgesetzten Projekte im Bereich der Anwendungen der Solarenergieerzeugung präsentiert. Anschließend hinaus traf das Projektteam von ENABLING PV mit Vertretern der Abteilung für Investitionsentwicklung der Regierung von Baschkortostan zusammen und erörterte die Möglichkeiten für eine weitere Zusammenarbeit bei Planung und Bau von PV-Projekten in der Region.

Als ein Ergebnis der Gespräche und der weiteren Arbeiten des ENABLING-PV-Projektteams in den Folgemonaten wurde eine Partnerschaft zwischen dem deutschen Unternehmen Solar23 und dem russischen Unternehmen Solar Systems geschlossen, die sich gemeinsam und erfolgreich an einer regionalen Ausschreibung für den Bau eines 10-MW-Solarkraftwerks in der Nähe der Stadt Aghidel in Baschkortostan beteiligten und derzeit das Vorhaben umsetzen.