Nachrichten

Unsere Projekte: Zwei Universitäten in Kasachstan mit Photovoltaikanlagen zu Lehr- und Forschungszwecken ausgerüstet

Unsere Projekte: Zwei Universitäten in Kasachstan mit Photovoltaikanlagen zu Lehr- und Forschungszwecken ausgerüstet

Die zwei Anlagen wurden im Rahmen der Initiative "Solar Universities" vom Auswärtigen Amt in Berlin gefördert.  Die erste Anlage befindet sich seit Ende Juli 2021 auf dem Dach und im Gebäude der Kasachisch-Deutschen Universität (DKU) in Almaty und wird im Rahmen eines Abkommens zwischen der Regierung Kasachstans und der Regierung der Bundesrepublik Deutschland betrieben. Die zweite Solaranlage wurde Ende August 2021 in Betrieb genommen und befindet sich auf dem Innenhof und im Gebäude der Eurasischen Nationalen Universität L.N. Gumiljow in Nur-Sultan.

Wie bei den Bildungsprojekten „Solarschulen“ und  "Solar Colleges" ermöglicht das Vorhandensein einer Photovoltaikanlage in diesen zwei Universitäten eine Erweiterung der Lehre und Forschung von der Theorie in die Praxis, bereichert damit den Lehrplan und verwirklicht damit ein wichtiges Ziel des "Solar Universities“-Projekt. Denn die Verwendung von statistischen Daten der installierten Anlagen, die von einem Überwachungssystem in Echtzeit gesammelt und online über ein Portal bereitgestellt werden, ermöglicht es für die Dozent*innen und Student*innen jederzeit eine Analyse der Auswirkungen verschiedener Einflussfaktoren wie Sonneneinstrahlung, Jahreszeit oder Tageszeit auf die Performance der Solaranlage vornehmen zu können. Die Studierenden können die gesammelten Daten für ihre Kurs- und Laborarbeiten anwenden und ihre Forschungsprojekte mit realen Daten zu untermauern, wodurch sie sich fundiertes und praktisch anwendbares Wissen über die Photovoltaiktechnik aneignen können.

Beide Solaranlagen haben eine installierte Leistung von bis zu 1 kWp und die Konfiguration der Anlagen ist dabei die gleiche wie beim Projekt „Solarschulen“: Diese umfasst neben den Photovoltaikmodulen einen Speicher für den auf dem Dach gewonnenen Solarstrom durch zwei Hochleistungsbatterien, einen Wechselrichter, einen Laderegler und das Überwachungssystem, das die Performance-Daten der Anlage in Echtzeit für die Verwendung in Vorlesungen, Seminaren oder Laborarbeiten online und jederzeit abrufbar bereitstellt. Die Installation der Photovoltaikanlagen wurde von der kasachischen Solarfirma ECO NRG durchgeführt, die sich auch um die Wartung der beiden Anlagen kümmern wird.

Beide Anlagen sind durch ihre Konfiguration ein Beispiel für das Konzept einer kontinuierlichen autonomen Stromversorgung, das in Kasachstan insbesondere für Betriebe oder Haushalte ohne Zugang zum zentralen Stromnetz relevant ist. Denn in diesen ländlichen Gebieten liegt in Kasachstan ein großes und bisher noch wenig genutztes Potenzial für Solarenergie, insbesondere für die Stromversorgung in der Landwirtschaft.